Jesuitenkirche

In der Jesuitenkirche Maria Immaculata wurde 1837/38 die Orgel aus der ehemaligen Kirche
der Franziskaner zu Geseke, ein Werk des Johann Patroclus Möller von 1741/42, aufgestellt. Diese Orgel wurde jedoch bereits in den Jahren von 1884 bis 1886 durch einen Neubau des Orgelbaumeisters Eggert aus Paderborn ersetzt.
Dabei handelt es sich um ein typisches deutsch-romantisches Instrument, welches bis heute in der Jesuitenkirche steht und erklingt.
 
I. Hauptwerk
II. Positiv Pedal
Bordun 16’ Quintatön 16’ Subbaß 16’
Principal 8’ Geigenprincipal 8’
 
Violon 16’
Gedeckt 8’ Traversflöte 8’ Gedeckt 8’
Hohlflöte 8’ Salicional 8’ Violon 8’
Gambe 8’ Dolce 4’ Quint 5 ⅓’
 
Octav 4’ Gemshorn 4’ Octav 4’
Rohrflöte 4’ Cornett 5fach Posaune 16’
Octav 2’    
Mixtur 5fach    
Trompete 8’