Erfolgreiche Teamarbeit seit 90 Jahren

Als Erfolgsgeschichte bezeichnete Pfarrer Peter Gede kürzlich die Katholische Kindertagesstätte St. Josef. Eltern, Kinder und Erzieher feierten am Sonntag den 90. Geburtstag der Einrichtung. Den ganzen Tag über schlenderten Jung und Alt über das Gelände, auf dem es viele Überraschungen gab. Die Verantwortlichen blickten zugleich auf die Anfänge und die Entwicklung des Kindergartens zurück. 

Im Jahr 1925 wurde der Kindergarten gegründet. Im heutigen Mauritiusgymnasium wurden bis zu 70 Kinder in einem Klassenraum betreut. Die Zeit verbrachten die Kinder meist mit Singen, Malen oder Basteln. Spielzeug gab es noch nicht. Im Jahr 1927 wechselte der Kindergarten in das damalige Josefshaus in der Detmarstraße. Doch der Platz reichte nicht aus. Auf dem alten Friedhof und einem Teil des ehemaligen Krankenhausgartens wurde ein neuer Kindergarten gebaut. Eingeweiht wurde er am 2. Mai 1962. Zehn Jahre später begann die Amtszeit von Leiterin Helene Rüther. 43 Jahre lang sollte sie die Geschicke des Bürener Kindergartens in die Hand nehmen - bis sie schließlich von der heutigen Leiterin, Diana Pfeiffer, abgelöst wurde.

Zum 90. Geburtstag hatten sich die Verantwortlichen ein buntes Programm ausgedacht: Eltern und Kinder konnten ein Flugzeug aus Holz basteln, Experimente zum Thema "Wasser" durchführen, sich gegenseitig schminken oder im Turnraum tanzen. Highlight bildete ein Kindermitmachkonzert mit Beate Lambert, die mit ihren größten Hits einheizte. Auch die Kinder der Einrichtung präsentierten den anwesenden Gästen am Vormittag die Tänze "Wir reisen um die Welt", "Hokey-Pokey" und "Heute ist ein schöner Tag".
"Man spürt, dass Kinder und Erzieher in dieser Einrichtung mit Freude bei der Sache sind", stellte Detlef Müller fest. Der Geschäftsführer der Katholischen Kindertageseinrichtungen Hochstift gem. GmbH dankte dem Team und den Eltern für ihren Einsatz vor Ort. Auch Pfarrer Peter Gede lobte den Einsatz der Eltern in der KiTa St. Josef: "Hier hat es immer sehr gute Elternarbeit gegeben. Sie sind ein wichtiges Standbein", betonte Gede und führte an: "Der Kindergarten ist eine Erfolgsgeschichte."


Besonders stolz ist Leiterin Diana Pfeiffer auf zwei neue Räume in der KiTa: Im Sinnesraum können die Kinder in abgedunkelter Atmosphäre und mit bunten Lichtern ihre Sinne entfalten. Zudem entstand im Obergeschoss ein Funktionsraum, der gemeinsam mit dem Turnraum zur Förderung der Kinder genutzt wird. "Das ist alles nicht selbstverständlich. Ich habe ein gutes Gefühl hier und hoffe, dass wir gemeinsam auf dem Weg bleiben", wünschte sich Detlef Müller zum Abschluss.