Wasser sparen, Müll vermeiden, Produkte aus der Heimat kaufen

Ein Sommerfest der besonderen Art fand jetzt in der Katholischen KiTa Don Bosco statt. Da sich die Einrichtung "Faire Kindertagesstätte" - faire Gemeinde - beworben hat, stand dieses Thema an dem Tag besonders im Fokus. Das Team um Leiterin Gabriele Herting hatte schon im Vorfeld der Feier beim Einkaufen darauf geachtet, fair gehandelte Produkte wie Kaffee oder Kakao zu kaufen. Zudem wollen sie auch in Zukunft Waren aus biologischem Anbau sowie regionale und saisonale Produkte einkaufen. Müll soll auf Dauer möglichst reduziert werden. Das heißt im Detail: weniger Plastikmüllbeutel, keine Einwegplastikbecher und sinnvoller Papierverbrauch.

Die Erzieherinnen wollen den Kindern der Bürener KiTa zudem einen bewussten Umgang mit den Ressourcen vermitteln - wie einen sparsamen Wasserverbrauch. "Mit den Kindern konnten wir gemeinsam schon weitere sinnvolle Ideen sammeln, um auf diesem Gebiet aktiv zu werden", freut sich KiTa-Leiterin Gabriele Herting. Das Sommerfest Ende Mai diente mit dem Thema "Wir handeln fair" als idealer Startschuss. So konnte das Team ausführliche Hintergrundinformationen an die anwesenden Eltern und Gäste verteilen und wiederum von ihnen nützliche Anregungen bekommen.

Zudem waren in
der Einrichtung themenorientierte Spielstationen aufgebaut. Es gab zum Beispiel ein Müllsortierspiel, wo die Kinder Papier, Plastik und auch Biomüll in die entsprechenden Mülltonnen einsortieren konnten. Weiterhin hatten alle Kinder die Möglichkeit, für ihren nächsten Familieneinkauf eine Stofftasche ( fair gehandelt ) mit Farben zu gestalten. Aber auch der regionale Gedanke kam nicht zu kurz. An der dritten Spielstation sollten die Kinder versuchen, das Obst dem Herkunftsland zuzuordnen ( z.B. Ananas aus Deutschland ? ). Die Spiele und Aktionen fanden bei den Eltern und Kindern großen Anklang. Aber auch der Ansatz „Faire Kindertagesstätte“ wurde positiv aufgenommen und es gab schon einige Anregungen von Seiten der Eltern.