Erntedank

Erntedank-Altar in der Pfarrkirche St. Nikolaus in Büren, der von den Landfrauen hergerichtet wurde. Bild: Julia Korber




Am vergangenen Sonntag wurde in den Pfarrgemeinden unseres Pastoralverbundes Erntedank gefeiert.

Danken:
Für die Früchte der Erde,
von denen wir leben.

Es ist genug für alle da.

Denken:
Wir haben viel mehr,
als zum Leben notwendig ist.

Es ist genug für alle da.

Tun:
Teilen mit denen,
die hungern müssen.

Es ist genug für alle da.

Danken:
Für den Wohlstand,
in dem wir leben.

Es ist genug für alle da.

Denken:
Unser Reichtum an Gaben
bedeutet Verantwortung.

Es ist genug für alle da.

Tun:
Teilen mit denen,
die in bitterer Armut leben.

Es ist genug für alle da.


Gisela Baltes In: Pfarrbriefservice.de

 


 

Passend zum Erntedank gibt es auch einen neuen Lichtblick in der Licht-Blick-Kirche in Wewelsburg.

 


 

Stichwort Erntedank:

Die katholische Kirche im deutschsprachigen Raum feiert Erntedank am ersten Sonntag im Oktober. Es ist in vielen Gegenden üblich, den Altar mit Erntegaben zu schmücken oder diese im Verlauf der Heiligen Messe zum Altar zu bringen. In manchen Kirchengemeinden werden die Erntegaben auch gesegnet. Oft ist der Gottesdienst mit einer Solidaritätsaktion zugunsten hungernder Menschen verbunden, wie z. B. der Aktion Minibrot.