Kirche vor Ort gestalten

„Kirche vor Ort gestalten - weil wir gemeinsam Kirche sind“

Unter diesem Thema finden am 6./7. November die Wahlen zu den Pfarrgemeinderäten und Kirchenvorständen statt. Eine aktive Gemeinde lebt von der Bereitschaft der/des Einzelnen, sich für die Belange der Kirche einzusetzen.

 

Briefwahl

Briefwahl ist möglich und kann ab dem 15. Oktober bis zum 3. November im jeweiligen Pfarrbüro oder hier beantragt werden:

hier klicken: Online-Briefwahlscheinantrag

 

 

Pfarrgemeinderat

Der Pfarrgemeinderat ist ein wichtiges Gremium der pastoralen Mitverantwortung, in dem Gemeindemitglieder Verantwortung für die Gestaltung von Glauben und Leben in ihrer Gemeinde wahrnehmen. Ab dem 24. September hingen in/an den Kirchen die vorläufigen Kandidatenlisten aus. Bis zum 8. Oktober konnten weitere Kandidaten beim Wahlausschuss benannt werden. Wahlberechtigt sind alle Mitglieder der Gemeinde, die mindestens 14 Jahre alt sind. Wählbar sind alle Wahlberechtigten, die am Wahltag das 14. Lebensjahr vollendet haben. Die Amtszeit umfasst vier Jahre.

In den Gemeinden St. Vitus Hegensdorf und St. Johannes Nepomuk Harth finden keine Wahlen zu den  Pfarrgemeinderäten statt. In St. Vitus Hegensdorf wird die Arbeit des Gemeindeteams in bewährter Form fortgeführt. In St. Johannes Nepomuk Harth haben sich die Verantwortlichen entschieden, ebenfalls ein Gemeindeteam zu bilden. Der wesentliche Kern dieses Ehrenamts-Konzeptes liegt darin, dass jede bzw. jeder eingeladen ist, einzelne Teilaufgaben zu übernehmen, für die sie/er sich engagieren möchte, um so das kirchliche Leben vor Ort zu gestalten. Die anfallenden Aufgaben sind demnach projektbezogen und haben eine unterschiedliche Ausrichtung.

 

Kirchenvorstand

Der Kirchenvorstand ist verantwortlich für den Haushalte der Gemeinde, Personalangelegenheiten sowie für die Finanzierung und Durchführung von Bau- und Investitionsmaßnahmen. Der Kirchenvorstand ist das Organ der Vermögensverwaltung und somit eine Voraussetzung für die Eigenständigkeit der Kirchengemeinde. Die Hälfte der gewählten Mitglieder ist alle drei Jahre für eine sechsjährige Amtszeit zu wählen. Ab dem 3. Oktober hängen in/an den Kirchen die Kandidatenlisten aus. Bis zum 15. Oktober konnten weitere Kandidaten beim Wahlausschuss benannt werden. Wahlberechtigt sind alle Mitglieder der Gemeinde, die seit einem Jahr am Ort der Kirchengemeinde wohnen und mindestens 18 Jahre alt sind. Wählbar sind alle Wahlberechtigten, die am Wahltag das 21. Lebensjahr vollendet haben. Die Wählerlisten liegen vom 3. - 10. Oktober in den entsprechenden Pfarrbüros zur Einsichtnahme aus.


pdp