"Jeder von uns kann was ganz Besonderes, aber keiner ist wichtiger oder weniger wichtig."

Aufgrund der schlechten Wetterprognosen fand der 1.Ökumenische Gottesdienst im Rahmen des Moritzmarktes in Büren nicht wie geplant im Binnenhof des Mauritius-Gymnasiums statt, sondern direkt nebenan in der Jesuitenkirche.

Das tat dem Ganzen jedoch keinen Abbruch - im Gegenteil. Unter dem geschützten Dach der Jesuitenkirche feierten die evangelische und die katholische Kirchengemeinden gemeinsam einen harmonischen Gottesdienst zum Thema "Wir in Büren".

Gestaltet wurde der Gottesdienst von einem ökumenischen Team um Pfarrer Claus-Jürgen Reihs, Pfarrer Peter Gede, Gemeindereferentin Daniela Reineke und Mariele Sudendey vom Familiengottesdienstkreis.

Zu Beginn des Gottesdienstes nahmen Christopher und Jakoba die Gottesdienstbesucher mit auf eine Reise durch die Geschichte und die einzelnen Ortsteile der gesamten Stadt Büren. Im weiteren Verlauf des Gottesdienstes stellten Jugendliche anhand verschiedener Körperteile besonders eindrücklich dar: "Wir alle gehören zusammen! Jeder von uns kann was ganz Besonderes, aber keiner ist wichtiger oder weniger wichtig. Sobald einer fehlt oder ausfällt, leiden alle anderen mit! Nur Miteinander klappt es richtig gut."

Und dass es auch musikalisch miteinander gut klappt, bewiesen die Musiker und Sänger der verschiedenen Gruppen, die den Gottesdienst mitgestaltet hatten.
Die Kantorei St. Nikolaus Büren, der evangelische Kirchenchor Büren, der Kinder- und Jugendchor St. Johannes Salzkotten sowie Projektmusikern unter der Leitung von Dekanatskirchenmusiker Stephan Wenzel waren beim Gottesdienst und beim anschließenden "Offenen Singen" aktiv.










Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
14:11:00 25.09.2018