Einladung zum Besuch unserer Kirchen und Krippen in der Weihnachtszeit

"Als sie dort [in Betlehem] waren, kam für Maria die Zeit ihrer Niederkunft, und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen", seht im Lukasevangelium und weiter: "Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Herberge kein Platz für sie war."

Kein Wunder, dass unterm Weihnachtsbaum eine Weihnachtskrippe mit Maria, Jesus, Christus, Ochs und Esel nicht fehlen darf. Dem Brauchtumsexperten Manfred Becker-Huberti zufolge, hat es religiöse Krippenverehrung in Rom bereits zu Beginn des Mittelalters gegeben. Viel zur Verbreitung der Krippe hat der Heilige Franz von Assisi (1181/1182 - 1226) beigetragen.

Verbreitung durch die Jesuiten
In der Christnacht des Jahres 1223 hielt er in einer Höhle bei Greccio eine Krippenfeier mit lebenden Tieren ab. Ein halbes Jahrhundert später gab es die erste Krippe in Rom. Ochs und Esel kommen übrigens in der biblischen Weihnachtsgeschichte gar nicht vor. Dass sie dennoch zur Krippe gehören, hat damit zu tun, dass die Tiere an verschiedenen Stellen der Bibel als Symbole und Metaphern verwendet werden.
Eine europaweite Verbreitung fand die Weihnachtskrippe ab dem 16. Jahrhundert durch die Jesuiten. Die erste Krippe des Ordens stand um 1560 in einem Kloster in Portugal, bald folgten Kirchen und Fürstenhäuser in Spanien, Italien und Süddeutschland. Als im Zuge der Aufklärung ein Krippenverbot für Kirchen und Ordenshäuser erlassen wurde, bauten die Menschen sie hinter dem Rücken der Obrigkeit in den Nachbarhäusern auf. Damit legten sie den Grundstein für die Entwicklung der Hauskrippe.
aus: katholisch.de




Auch in den Kirchen unseres Pastoralverbundes werden jedes Jahr die Krippen mit viel Liebe zum Detail aufgebaut, wie auf den nachfolgenden Fotos zu sehen ist, die uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurden.

Wir laden Sie in der Weihnachtszeit zum Besuch unserer Kirchen und Krippen ein!
Gerne können Sie uns Fotos zur Veröffentlichung von Ihrer "Krippentour" senden: pfarrbuero.bueren@pv-bueren.de


Krippe in der Kirche St. Vitus, Hegensdorf





Fotos: Helga Herbst




 

Krippe in der Kirche St. Joh. Nepomuk, Harth




Fotos: Marina Gruß





Krippe in der Kapelle Maria Heimsuchung, Barkhausen


Foto: Marianne Kluge




Krippe in der Kirche St. Antonius Eins., Steinhausen




Fotos: Elisabeth Knoop

Die Krippenfiguren sind im Jahre 1973 vom damaligen Pfarrer Hermann Enste angeschafft worden. Der jetzige Krippenaufbau mit einem Stall aus einer Eichenwurzel (eine Steinhäuser Erinnerung als "Mutter Eiche" im 15. Jahrhundert gepflanzt und 1984 dem Sturm zum Opfer gefallen) existiert seit dem Jahre 1992 und ist in jedem Jahr in der Weihnachtszeit ein wohltuender Anblick und Anziehungspunkt, mittlerweile von vielen Menschen aus nah und fern.




Krippe in Kirche St. Johannes Baptist, Siddinghausen



Foto: Elisabeth Vonnahme







Krippe in der Jesuitenkirche, Büren



Foto: Archiv







Krippe in der Kirche St. Nikolaus, Büren


Foto: Archiv







Krippe in der Kirche St. Antonius Eins., Ahden





Fotos: Silke Michels






Krippe in der Kluskapelle, Ahden




Fotos: Silke Michels


Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
11:54:00 26.12.2018