"So etwas brauchen wir heute!"




Nach intensiven konzeptionellen und logistischen Vorbereitungen haben in dieser Woche die Arbeiten für die Installierung der Lichtblickkirche in Wewelsburg  begonnen. Ziel ist, dass ab Februar täglich Menschen die Kirche aufsuchen können und sich durch Knopfdruck auf einem Monitor eine Kurzandacht (Lichtblick) zu einem bestimmten Thema aussuchen können. Die Kirche erstrahlt dann in unterschiedlichen Farben, und über die Lautsprecher werden Musik und meditative Texte eingespielt. Die Handhabung ist denkbar einfach.


Im Augenblick werden die Kabel verlegt, anschließend die Strahler und die Tonboxen installiert. Zum Schluss folgt ein Schaltpult, das hinten in der Kirche aufgestellt wird.
Der Pastoralverbund Büren und die Kirchengemeinde Wewelsburg wurden zu diesem Projekt ermutigt, als Anfang März 2019 zu einem Test- und Probelauf mehr als 300 Menschen gekommen waren und auf einem Fragebogen zu 88 % positive Rückmeldungen gegeben hatten.

Der Grundtenor lautete: So etwas brauchen wir heute!

Die Lichtblickkirche  ist ein Teilprojekt im Gesamtprojekt „Kirche an der Burg“ und will neben Menschen aus der Region auch die vielen Gäste der Gedenkstätte 1933-1945 und der Jugendherberge ansprechen.

Am Sonntag, 2. Februar, dem Fest der Lichter- und Kerzensegnung der Kirche, wird um 17.00 Uhr in der Jodokuskirche die Eröffnungsveranstaltung stattfinden, in der die BesucherInnen sich von der neuen Lichtblickkirche berühren lassen können und Informationen über die Nutzung erhalten.



Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
16:32:00 07.01.2020