HARTH - St. Johannes Nepomuk

Pfarrkirche

Pfarrkirche

Patronat
St. Johannes Nepomuk

Patronatsfest
16. Mai

Adresse
Kirchplatz 1, 33142 Büren-Harth


Harth ist eine sehr junge Kirchengemeinde, die bis zum Jahr 1924 als Filialkirche zu Weiberg gehörte. Sie wurde erst am 15. Mai 1924 als Pfarrvikarie eigenständig und erst im Jahr 1948 von Erzbischof Dr. Lorenz Jaeger zur Pfarrgemeinde Harth erhoben. Der 1. Pfarrvikar war Johannes Strawe im Jahr 1924, er wurde im Jahr 1926 von Clemens Hetzel abgelöst, der am 4. Mai 1948 1. Pastor in Harth wurde.

Es wird von einem alten Pfarrdorf Hepern erzählt, das ca. im Jahr 1200 Richtung Volbrexen angesiedelt war. Dieses Pfarrdorf wurde vermutlich zu den Zeiten der Soester Fehde in den Jahren 1444-1449 zerstört. Noch heute erinnert das Hepernkreuz und auch die Hepernstraße im Ort an diesen Namen. Die damaligen Bewohner suchten deshalb Schutz oberhalb der Burg Ringelstein, den heutigen Standort von Harth. In dieser Zeit wurde Harth der Pfarrgemeinde Siddinghausen zugesprochen. Im Jahr 1752 wurde auf Bestimmung Moritz von Büren die Pfarrei Siddinghausen zweigeteilt; in die Pfarrei Weiberg und Pfarrei Siddinghausen – Harth wird der Gemeinde Weiberg zugeteilt.
Die erste eigene Kapelle wurde 1737 in Harth errichtet, und erhielt im Jahre 1752 eindeutig Johannes von Nepomuk als Kapellenpatron und Lukas als Schutzpatron der Gemeinde zugesprochen. In der Kapelle war nur selten Gottesdienst, deshalb mußten die Harther nach Weiberg zur Kirche. Ab Juli 1917 wurde dann an allen Sonn- und Feiertagen in der Harther Kapelle der Gottesdienst gefeiert, was die Harther freudig aufnahmen.
Diese Kapelle wurde schnell zu klein und mußte dann im Jahr 1923 umgebaut und erweitert werden, die Einweihung war am 18.10. am Lukastag.
Von 1947 - 1951 wurde diese Kapelle zu einer neuen, großen Kirche in der jetzigen Größe umgebaut. Im September 1948 wurden vier neuen Glocken mit der Bahn nach Ringelstein transportiert und im Oktober 1948 geweiht und im Turm installiert. (Die größte Glocke ist dem hl. Lukas geweiht, die zweite der hl. Agatha, die dritte der hl. Maria und die vierte dem hl. Johannes.) Durch die Währungsreform herrschte Geldknappheit und der Innenausbau verzögerte sich.
Am 28. Mai 1948 hat der Erzbischof Dr. Lorenz Jaeger die Pfarrvikarie zur Pfarrei Harth erhoben, da der Kultusminister von NRW und der Regierungspräsident von Minden hierzu die Genehmigung erteilt hatte, und Vikar Hetzel wurde zum Pfarrer ernannt.

Pfarrheim (Lukashaus)

Pfarrheim (Lukashaus)

Nepomukstraße 20
33142 Büren-Harth

 

Ansprechpartner

Ansprechpartner Seelsorge



Pfarrgemeinderat

Claudia Becker


Kirchenvorstand
- Vorsitzender: Pfarrer Peter Gede
- 1. stellvertretender Vorsitzender und Geschäftsführer: Ludwig Günther


Pfarrsekretärin
Weiberg: Ingeborg Elend

Spendenkonten

Kirchengemeinde

Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten
DE46 4726 1603 0206 6169 00

 

Indien-Initiative "Kinder von Gangnapur"

VerbundVolksbank OWL
IBAN DE23 4726 0121 8103 6485 00 

Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten
IBAN DE19 4726 1603 0206 6169 01

Hilfsprojekt "DIE KINDER VON GANGNAPUR"



Seit 2007 unterstützt die Kirchengemeinde St. Joh. Nepomuk Harth und Ella Nölting die LORD JESUS SCHOOL. Diese Schule liegt im indischen Gangnapur, was ca. 80 Kilomenter nördlich von Kalkutta liegt. In der LORD JESUS SCHOOL wird Straßenkindern geholfen – mit einer Schulbildung, mit Schlafräumen, mit Sanitäranlagen, einer Küche und einer Kirche. Die Leitung der Schule liegt vor Ort in den Händen von Carlton Rixon und seiner Frau Heather. Ihr Engagement und ihre Initiative ermöglicht den Kindern den Einstieg in ein ganz neues Leben.

Für diese Arbeit sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen. Mit den gespendeten Geldern konnten wir bisher Betondecken gießen, elektrische Leitungen legen, Wände verputzen, Fenster einsetzen, Duschen und Toiletten bauen, sowie Betten, Bänke und Stühle bereitstellen.

Helfen Sie uns die Straßenkinder von Gangnapur zu unterstützen! So sorgen wir gemeinsam für mehr soziale Gerechtigkeit und eine wirksame Hilfe zur Selbsthilfe.

Ausführliche Infos gibt es hier: www.lord-jesus-school.de

Spendenkonten Indien-Initiative:

VerbundVolksbank OWL eG
IBAN DE23 4726 0121 8103 6485 00 

Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten eG
IBAN DE19 4726 1603 0206 6169 01

Kontoinhaber: Kath. Kirchengemeinde St. Johannes Nepomuk Harth
Verwendungszweck: „Kinder von Gangnapur"
Gerne stellen wir eine Spendenquittung aus – bis 200 EUR reicht dem Finanzamt ihr Kontoauszug.