SIDDINGHAUSEN - St. Johannes Baptist

Pfarrkirche

Pfarrkirche

Patronat
St. Johannes Baptist

Patronatsfest
24. Juni

Adresse
Weiner Kirchweg 2, 33142 Büren-Siddinghausen

 

Geschichte der Kirche seit Karl dem Großen

Im Jahre 799 erbaute der Adelige Sidag auf seinem Erbgut die erste hölzerne Kirche, er übergab sie mit dem dritten Teil seines Erbes an den Bischof in Paderborn.

Die Nachfolger Sidags erbauten unter Bischof Luithard (862 – 887) die erste steinerne Kirche am gleichen Standort. Zur Pfarrgemeinde gehörten die Orte Weiberg, Harth, Barkhausen, Weine, sowie die Burgen Ringelstein und Vollbrexen. Der Friedhof befand sich unmittelbar an der Kirche, beerdigt wurde hier bis 1914.

Im 12. Jahrhundert soll es laut Grabungsbefunden einen weiteren Kirchenneubau gegeben haben, aus dieser Zeit stammt der romanische untere Teil des heutigen Kirchturms.

In den 1720er Jahren war die Kirche in einem baulich schlechten Zustand, man beschloss die alte Kirche bis auf den Turm abzureißen und eine neue größere Kirche im barocken Stil zu bauen.

Die Grundsteinlegung zur heutigen Kirche fand am 25. Juni 1723 statt. Anwesend waren der Paderborner Weihbischof Panthaleon Bruns, der Jesuitenpater Christoph Tönnemann aus Büren und der damalige Pastor von Siddinghausen Johan Heinrich Meyhs. Nach dreijähriger Bauzeit weihte Bischof Bruns am 23. September 1727 die neue Kirche ein. Gleichzeitig wurde laut Urkunde festgelegt, dass der Festtag Johannes Baptist als Jahrestag der Weihe gefeiert werden soll.

Außerdem beurkundet der Bischof, dass er an diesem Tag die Reliquien der heilige Märtyrer Speiussus, Nominandus, Perfecita und Clementia in den Altar gelegt habe. In den folgenden 50 Jahren wurde die Kirche noch mit zwei Seitenaltären, einer Kanzel, einem Kreuzweg und der in der Kirchenmitte hängenden Strahlenmadonna ausgestattet.

Am 18.04.1814 zerstörte eine Feuersbrunst große Teile des Dorfes und auch der Kirche, der Turm brannte völlig aus. Die finanzielle Lage der Gemeinde erlaubte es nicht, den Kirchturm in seiner ursprünglichen Größe wieder aufzubauen, erst 1905 bekam der Turm sein heutiges Aussehen. Bei der Feuersbrunst verbrannten auch alle Kirchenbücher, die bis 1757 geschrieben wurden.

Heute ist die Kirche weitgehend in ihrer ursprünglichen barocken Ausstattung erhalten. Das Altarbild stellt die Anbetung der Heiligen 3 Könige dar. Die Darstellung im Strahlenkranz über dem Altarbild weist auf die Dreifaltigkeit hin.

Die Figuren am Hochaltar stellen die heilige Agatha, die heilige Katharina, den heiligen Aloisius und den heiligen Stanislaus Koska dar. Im linken Seitenaltar gibt es eine Darstellung von Johannes dem Täufer, dem Schutzpatron der Gemeinde. Im hinteren Teil der Kirche steht der uralte, schon aus der Vorkirche stammende, aus einem Sandstein gefertigte Taufstein. Das Kreuz im Turmraum ist die Reproduktion eines Triumphkreuzes aus dem 13. Jahrhundert.

Wiltrud Schlüter

Pfarrhaus: Pfarrheim mit Pfarrbüro

Pfarrhaus: Pfarrheim mit Pfarrbüro

Weiner Kirchweg 2
33142 Büren-Siddinghausen

Ansprechpartner

Ansprechpartner Seelsorge



Pfarrgemeinderat Siddinghausen/Weine

Elisabeth Henneke


Kirchenvorstand
- Vorsitzender Pfarrer Peter Gede
- 1. stellvertretende Vorsitzende und Geschäftsführer Jürgen Möller


Pfarrsekretärin
Afra Dröge

Spendenkonto

Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten
DE68 4726 1603 0112 0901 01