WEINE - St. Michael

Kapelle

Kapelle

Patronat
St. Michael

Patronatsfest
29. September

Adresse
Michaelstraße 4, 33142 Büren-Weine

Die erste Kapelle aus dem Jahre 1100 ist urkundlich nicht genau belegt. Im Jahre 1578 kam der Nachweis über geführte Haushaltsbücher von damaligen Pfarrern.

Am 30. Juni 1654 besuchte Fürstbischof Theodor von der Reck die Kapelle zu Weine und bezeichnete den damaligen Zustand des Gotteshauses als gut.
Zu jener Zeit gehörten zur Kapelle ca. 80 Morgen (20 ha) Äcker und Wiesen, aus deren Verpachtung und den damit verbundenen guten Einnahmen die Unterhaltung des Gebäudes bestritten wurde. Eine gründliche Renovierung der Kapelle stand im Jahre 1830 zur Debatte, das Generalvikariat verlangte dazu ein Gutachten.
1832 schreibt der Bauinspektor Stratmann aus Paderborn über den Zustand der Kapelle: die Kapelle ist ein altes, häßliches Gebäude, das nach dem inneren und äußerem  Ansehen seiner Bestimmung, wenig entspricht.

Am 20. Juli 1834 genehmigte das Generalvikariat den Bau einer neuen Kapelle, unserem heutigen Gotteshaus.
Bereits auf Michaeli, am 29. September 1836 konnte die Gemeinde die Einweihung des neuen Gebäudes feiern.

Im Jahre 1848 erhielt die Kapelle einen neuen Altar, der sehr einfach und schlicht gehalten war.

Im Jahre 1878 erhielt die Kapelle erstmals eine Orgel, und zwar eine gebrauchte Orgel aus Appelhülsen bei Münster. Die dazugehörige Orgelbühne musste dann noch gebaut werden, daher stiftete der Freiherr von und zu Brenken zwei große Eichenstämme. Der Kreuzweg wurde im Jahre 1882 vom Landwirt Matthias Kaup gestiftet. Eine Kommunionbank erhielt die Kapelle im Jahr 1891. Zur Verschönerung des Altares stifteten Beda Stember die Figur des Hl. Liborius und Heinrich Hubracht die Figur des HL. Johannes von Nepomuk.

1905 erhielt der Kirchturm in Siddinghausen ein neues Dach. Kostenpunkt
8.700 Mark. Davon zahlte Weine 3.480 Mark.

Das Jahr 1908 brachte für das Dorf Weine eine Neuerung, die Franziskaner erklärten sich bereit, Sonntags das Messopfer in der örtlichen Kapelle zu zelebrieren. Bisher war die Messfeier nur in Siddinghausen. Auf Christi Himmelfahrt 1910 hielt das
„Allerheiligste“ erstmals feierlichen Einzug in die Kapelle.

Am 8.März 1911 wurde das Kapellengebäude erweitert und renoviert. Die Urkunde über diese Baumaßnahme befindet sich im Außenmauerwerk im eingefügten Sandstein mit der Jahreszahl 1911. Anläßlich dieser Maßnahme erhielt die Kapelle einen neuen Altar, ein Geschenk aus Brenken. Eine Kanzel schenkten die Störmeder den Weinern.
Gegen Ende des 1.Weldkrieges verließ der erste in Weine tätige Franziskaner Pater den Ort nach 10jähriger Tätigkeit.

Ebenfalls in diesem Jahr stifteten die Frauen des Dorfes den Muttergottesaltar und Familie Lüther einen Kelch.

Eine erneute Renovierung stand im Jahre 1931 an. Das Dach wurde erneuert und die Flächen unter den Sitzbänken mit einem Holzfußboden versehen. Eine Josefstatue geschaffen vom Bildhauer Josef Steven, erhielt die Kapelle 1936.

Anlässlich der Hundertjahrfeier des 1936 Kapellenhauses fand am 20. – 27. Oktober eine eucharistische Woche statt.

Nach dem Ende des Krieges im Jahre 1949 erhielt die Gemeinde eine neue Glocke, die alte war zersprungen. Die Glocke trägt die Inschrift: „HL. Antonius und HL. Maria Magdalena bitte für uns.“

Am 20. Mai 1965 wurde der Kapellengemeinde das Recht der eigenen Vermögensverwaltung bestätigt und Etatmittel in Höhe von jährlich DM 4.433 zu gewiesen.

Am 23.Juli 1966 wurde ein Pfarrgemeinderat gewählt.
Am 1. Advent 1973 erschienen erstmals die Pfarrnachrichten.
1977 erhielten die Kirchenbänke eine Polsterung.
Die Kapelle bekam 1979 eine Lautsprechanlage.

Am 26.11.1982 beschloss der Kapellenvorstand die umfangsreichste und teuerste Renovierungsmaßnahme in der 150 jährigen Geschichte der Kapelle.
Die letzte Renovierung der Kapelle war im Jahre 2000 bis 2001.

Pfarrheim (Alte Schule)

Adresse
Michaelstraße 12, 33142 Büren-Weine

Ansprechpartner

Ansprechpartner Seelsorge



Pfarrgemeinderat Siddinhausen/Weine

Elisabeth Henneke


Kirchenvorstand
- Vorsitzender Pfarrer Peter Gede
- 1. stellvertretende Vorsitzende und Geschäftsführer: Günter Fleer


Pfarrsekretärin
Siddinghausen: Afra Dröge

Spendenkonto

Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten
DE65 4726 1603 0152 7058 01